DFB-Auftaktgegner Schottland gibt Sieg aus der Hand

Lawrence Shankland bejubelt sein Tor (IMAGO/Owen Humphreys)
Lawrence Shankland bejubelt sein Tor (IMAGO/Owen Humphreys)

Eine Woche vor dem EM-Eröffnungsspiel gegen die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat Schottland erhebliche Schwächen offenbart. Beim 2:2 (0:0) bei der Generalprobe in Glasgow gegen Finnland gab das Team von Trainer Steve Clarke eine 2:0-Führung noch aus der Hand.

Nach einem Eigentor von Arttu Hoskonen (54.) und einem Kopfballtreffer von Lawrence Shankland (58.) schien der deutsche Auftaktgegner auf dem Weg zum Sieg. Doch Benjamin Källman (72.) und Oliver Antman (85., Foulelfmeter) sorgten noch für den späten Ausgleich.

Im Vergleich zum mühsamen 2:0 am vergangenen Montag gegen Gibraltar, dem ersten Sieg nach sieben erfolglosen Spielen, wechselte Clarke auf fünf Positionen. Die Schotten hatten zwar häufig den Ball, wirklich gefährlich wurde es aber nur selten.

So brauchte es die Mithilfe der Finnen zur Führung: Nach einer Hereingabe von Andy Robertson lenkte Hoskonen den Ball unhaltbar für seinen Torhüter Viljami Sinisalo ab. Doch zum Sieg reichte es nicht, weil in der Schlussphase die Abwehr patzte.

Schottland ist am 14. Juni in München der erste deutsche Gegner in der Gruppe A. Außerdem treffen die Briten am 19. Juni in Köln auf die Schweiz und am 23. Juni in Stuttgart auf Ungarn. Die EM-Generalprobe steigt am Freitag (20.45 Uhr) in Glasgow gegen Finnland.