DFB-Frauen: Popp und Hegering zurück im Kader

Wieder für Deutschland auf Torejagd: Alexandra Popp (PATRICK HAMILTON)
Wieder für Deutschland auf Torejagd: Alexandra Popp (PATRICK HAMILTON)

Interims-Bundestrainer Horst Hrubesch kann bei den kommenden EM-Qualifikationsspielen der deutschen Fußballerinnen wieder auf Kapitänin Alexandra Popp und Abwehrspielerin Marina Hegering setzen. Wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Dienstag mitteilte, stehen die beiden Spielerinnen vom VfL Wolfsburg im Kader für die Partien gegen Polen (31. Mai in Rostock/20.30 Uhr im ZDF, 4. Juni in Gdynia/18.00 Uhr in der ARD). Derweil fehlt Sara Däbritz von Olympique Lyon verletzungsbedingt.

Popp (Kniebeschwerden) und Hegering (Muskelfaserriss) hatten bei der vergangenen Maßnahme gefehlt. Die Nationalmannschaft bereitet sich ab kommenden Montag in Frankfurt/Main vor. "Wir sind gut in die EM-Qualifikation gestartet und haben uns eine ordentliche Ausgangssituation erarbeitet. Nun wollen wir wieder sechs Punkte einfahren, sodass wir die letzten beiden Spiele im Juli als klare Vorbereitung für Olympia nutzen können. Wir wollen diese beiden Spiele von der ersten Minute an mit einhundert Prozent angehen", sagte Hrubesch. - Der Kader im Überblick:

Tor: Ann-Katrin Berger (FC Chelsea), Merle Frohms (VfL Wolfsburg), Stina Johannes (Eintracht Frankfurt)

Abwehr: Sara Doorsoun, Pia-Sophie Wolter (beide Eintracht Frankfurt), Giulia Gwinn (Bayern München), Kathrin Hendrich, Marina Hegering (beide VfL Wolfsburg), Sarai Linder (TSG Hoffenheim), Felicitas Rauch (North Carolina Courage), Bibiane Schulze Solano (Athletic Bilbao)

Mittelfeld/Angriff: Nicole Anyomi, Laura Freigang (beide Eintracht Frankfurt), Jule Brand,, Vivien Endemann, Lena Oberdorf, Alexandra Popp (alle VfL Wolfsburg), Klara Bühl, Sydney Lohmann, Lea Schüller (alle Bayern München), Janina Minge (SC Freiburg), Sjoeke Nüsken (FC Chelsea), Elisa Senß (Bayer Leverkusen)