DFB zieht positives Fazit der Kinderfußball-Tour

Daumen hoch von Rudi Völler (RONNY HARTMANN)
Daumen hoch von Rudi Völler (RONNY HARTMANN)

Mehr als 12.000 Teilnehmer in knapp 2000 Teams - der DFB hat ein positives Fazit seiner dreimonatigen Kinderfußball-Tour gezogen. "Es ist großartig, diese Begeisterung zu spüren. Die Kinderfußball-Tour war eine wunderbare Einstimmung auf die EURO im eigenen Land", sagte DFB-Sportdirektor Rudi Völler nach dem Finale in Frankfurt/Main.

Die gemeinsam mit VW veranstaltete Tour startete in Wolfsburg und machte danach an 23 Schauplätzen der beteiligten Landesverbände Station. "Die enorme Zahl an Kindern, Eltern, Trainerinnen und Trainern, die daran teilgenommen haben, zeigt die große Leidenschaft für den Fußball in Deutschland", sagte Völler. Auf der Tour wurde allen Beteiligten auch ein Bild der neuen Spielformen in der G-, F- und E-Jugend vermittelt. "Wenn man diese Begeisterung sieht, ist das einfach wunderbar. Alle spielen, alle haben Ballkontakte, alle haben Freude", sagte DFB-Geschäftsführer Andreas Rettig.