Werbung

DHB-Frauen mit 16 WM-Fahrerinnen und Rückkehrerin Eckerle

Torhüterin Dinah Eckerle steht vor ihrer DHB-Rückkehr
Torhüterin Dinah Eckerle steht vor ihrer DHB-Rückkehr

Bekannte Gesichter und eine Rückkehrerin: Deutschlands Handballerinnen starten mit bewährtem Personal sowie Mama Dinah Eckerle ins Länderspieljahr 2024. Bundestrainer Markus Gaugisch nominierte für die anstehenden zwei EM-Qualifikationsspiele gegen die Slowakei einen 20-köpfigen Kader um das Kapitäninnen-Duo Alina Grijseels und Emily Bölk, 16 Spielerinnen waren bei der WM im vergangenen Jahr dabei.

Im Tor kehrt Eckerle erstmals seit der Geburt ihrer Tochter im März 2023 ins Aufgebot des Deutschen Handballbundes (DHB) zurück. Ihr bisher letztes Länderspiel für die DHB-Frauen absolvierte die heute 28-Jährige im Dezember 2021 im WM-Viertelfinale gegen Spanien. Insgesamt kommt die Torhüterin des Thüringer HC auf bisher 75 Länderspiele.

Verzichten muss Bundestrainer Gaugisch bei den Partien im slowakischen Sala am 29. Februar (18.00 Uhr) sowie am 3. März in Düsseldorf (18.15 Uhr/Sport1) auf Linkshänderin Viola Leuchter, die sich nach ihrem in der letzten WM-Partie gegen die Niederlande erlittenen Meniskusriss noch in der Reha befindet. Neben Linksaußen Alexia Hauf rücken außerdem Mia Zschocke und Julia Maidhof wieder in den Kader, beide Rückraumspielerinnen hatten die WM verletzungsbedingt verpasst.

"Sportlich hat die höchste Priorität, dass wir beide Partien gegen die Slowakei gewinnen, um uns das EM-Ticket bereits vor dem April zu sichern. Außerdem wollen wir unser Spiel, vor allem das Tempospiel, weiterentwickeln. Dafür wird auch eine Auseinandersetzung mit den Leistungen der WM Teil der Maßnahme sein, um zu schauen, was schon gut lief und wo wir uns noch verbessern können", sagte Gaugisch. Bei der Weltmeisterschaft war Deutschland im Viertelfinale ausgeschieden und hatte am Ende Rang sechs belegt.

In der Qualifikationsgruppe 2 für die EM in der Schweiz, Österreich und Ungarn (28. November bis 15. Dezember) rangiert die DHB-Auswahl derzeit auf Rang eins. Die Slowakei-Partien dienen Gaugischs Team auch als Vorbereitung auf das Olympia-Qualifikationsturnier in rund zwei Monaten. Vom 11. bis zum 14. April kämpfen die DHB-Frauen in Neu-Ulm gegen Slowenien, Montenegro und Paraguay um zwei Tickets für die Sommerspiele in Paris. - Das aktuelle Aufgebot der DHB-Frauen:

Tor: Katharina Filter (Brest Bretagne Handball/Frankreich), Sarah Wachter (Borussia Dortmund), Dinah Eckerle (Thüringer HC) - Feld: Amelie Berger (HSG Bensheim/Auerbach Flames), Jenny Behrend (SG BBM Bietigheim), Julia Maidhof (Ramnicu Valcea/Rumänien), Maren Weigel (TuS Metzingen), Alina Grijseels (Metz Handball/Frankreich), Annika Lott (Thüringer HC), Mareike Thomaier (Bayer 04 Leverkusen), Xenia Smits (SG BBM Bietigheim), Emily Bölk (Ferencvaros Budapest/Ungarn), Mia Zschocke (Ramnicu Valcea/Rumänien), Toni-Luisa Reinemann (VfL Oldenburg), Antje Döll (SG BBM Bietigheim), Johanna Stockschläder (Thüringer HC), Alexia Hauf (HSG Blomberg-Lippe), Meike Schmelzer (HC Dunarea Braila/Rumänien), Lisa Antl (Borussia Dortmund), Julia Behnke (TuS Metzingen)