Werbung

Doan trifft: Japan zieht ins Viertelfinale ein

Ritsu Doan (l.) bringt Japan in Führung (HECTOR RETAMAL)
Ritsu Doan (l.) bringt Japan in Führung (HECTOR RETAMAL)

Angeführt vom Freiburger Bundesligaprofi Ritsu Doan ist Japan ins Viertelfinale des Asien-Cups eingezogen. Der Rekordsieger setzte sich im Achtelfinale gegen Bahrain mit 3:1 (1:0) durch und bekommt es nun mit Iran zu tun.

Der WM-Teilnehmer schlug Syrien am Mittwoch in Katars Hauptstadt Doha trotz gut 30-minütiger Unterzahl mit 5:3 im Elfmeterschießen (1:1, 1:1, 1:0). Mehdi Taremi flog in der Nachspielzeit der zweiten Hälfte mit Gelb-Rot vom Feld (90.+1).

Die Japaner brachte Doan (31.) im Al-Thumama-Stadion in Führung, kurz nach der Pause erhöhte Takefusa Kubo (49.). Nach einem Eigentor von Ayase Ueda (64.), wurde es nochmal spannend - der Stürmer traf aber wenig später auch ins richtige Tor (72.) und stellte den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her.

Neben Doan stand der Mönchengladbacher Innenverteidiger Ko Itakura in der Startelf des viermaligen Asienmeisters. Der Stuttgarter Hiroki Ito kam nicht zum Einsatz, der Bochumer Takuma Asano wurde in der Schlussphase eingewechselt.