Dopingsperre: Stabhochsprung-Star Braz verpasst Olympia

Gewann einst Gold in seiner Heimat: Thiago Braz (ANDREJ ISAKOVIC)
Gewann einst Gold in seiner Heimat: Thiago Braz (ANDREJ ISAKOVIC)

Stabhochsprung-Olympiasieger Thiago Braz verpasst wegen eines Verstoßes gegen die Anti-Doping-Regularien die anstehenden Sommerspiele in Paris. Die Athletic Integrity Unit (AIU) sperrte den Brasilianer, der 2016 in Rio de Janeiro Gold gewonnen hatte, am Dienstag für 16 Monate. Der 30-Jährige war positiv auf die Substanz Ostarin getestet worden - ein Stoff, der üblicherweise zur Steigerung der Muskelmasse verwendet wird.

Die Substanz war am 2. Juli 2023 im Rahmen des Diamond-League-Meetings in Stockholm bei Braz nachgewiesen worden, ehe die AIU den Sportler am 28. Juli vorläufig suspendierte. Die nun ausgesprochene Sperre endet am 27. November 2024, da die bereits verbüßte Zeit angerechnet wird. Braz, 2021 in Tokio Olympia-Dritter, hatte angegeben, die Substanz über Nahrungsergänzungsmittel zu sich genommen zu haben.