Werbung

E3 Harelbeke: Rad-Weltmeister van der Poel triumphiert

Mathieu van der Poel gewann vor Jasper Stuyven (JASPER JACOBS)
Mathieu van der Poel gewann vor Jasper Stuyven (JASPER JACOBS)

Rad-Weltmeister Mathieu van der Poel hat das Eintagesrennen E3 Harelbeke in Belgien zum ersten Mal gewonnen. Bei der 66. Ausgabe setzte sich der 29-jährige Niederländer vom Team Alpecin-Deceuninck nach 207,6 Kilometern vor Jasper Stuyven (Belgien/Lidl-Trek) und Wout van Aert (Belgien/Visma-Lease a bike) durch. Im vergangenen Jahr war er noch als Zweiter ins Ziel gekommen.

Van der Poel und sein belgischer Konkurrent van Aert waren bereits im Vorfeld des Rennens als Favoriten auf den Sieg gehandelt worden und standen permanent im Fokus. Schlüsselmoment war ein Sturz von van Aert knapp 45 Kilometer vor dem Ziel. Bei leichter Nässe rutschte er am Fahrbahnrand eines Anstiegs weg.

Anschließend blies van der Poel zum Angriff und setzte sich umgehend um einige Sekunden ab. Der Sieger der letzten beiden Ausgaben (2022 und 2023) fand keine Antwort mehr und musste sich auf den letzten Metern noch Stuyven geschlagen geben. Nils Politt (Köln) vom UAE Team Emirates wurde starker Siebter.

Das Eintagesrennen gilt als "Kleine Flandern-Rundfahrt" und wurde 1958 zum ersten Mal ausgetragen. Den Namen hat es von der damals gebauten Autobahn E3 (heute A14) zwischen Harelbeke und Antwerpen.