Werbung

Ehemaliger Euro-League-Coach Schiller wird Rasta-Trainer

Bringt internationale Erfahrung mit: Martin Schiller (Mladen Lackovic via www.imago-images.de)
Bringt internationale Erfahrung mit: Martin Schiller (Mladen Lackovic via www.imago-images.de)

Rasta Vechta geht mit dem Österreicher Martin Schiller als Headcoach in die nächste Saison der Basketball-Bundesliga (BBL). Wie der Aufsteiger am Ostermontag mitteilte, tritt der 42-Jährige ab Sommer die Nachfolge von Ty Harrelson an, der zum deutschen Meister ratiopharm Ulm wechselt. Schiller erhält beim aktuellen Bundesliga-Fünften in Vechta einen Zweijahresvertrag.

"Seine Basketball-Sozialisation in Deutschland war bei der Auswahl ein wichtiger Faktor", erklärte Rasta-Sportdirektor Gerrit Kersten-Thiele die Verpflichtung: "Auf allen seinen Stationen war ihm nicht nur der sportliche Erfolg seiner Teams wichtig, sondern auch die Entwicklung von Spielern und der Blick für die gesamte Organisation."

Der in Wien geborene und in Hamburg aufgewachsene Schiller kennt die Bundesliga bereits aus seiner Zeit als Assistenztrainer bei den Artland Dragons und den MHP Riesen Ludwigsburg von 2010 bis 2017. Danach sammelte er als Headcoach bei den Salt Lake City Stars in der amerikanischen G-League und beim litauischen EuroLeague-Klub Zalgiris Kaunas internationale Erfahrung und betreute als Co-Trainer unter Chris Fleming zeitweise die deutsche Nationalmannschaft. Zuletzt trainierte Schiller 2022 den spanischen Erstligisten Casademont Saragossa.