Eishockey-WM: Österreich holt fünf Tore auf - und verliert

Österreich schrammt an Überraschung vorbei (MICHAL CIZEK)
Österreich schrammt an Überraschung vorbei (MICHAL CIZEK)

Mit einer irren Aufholjagd hat Österreich Goldkandidat Kanada bei der Eishockey-WM mächtig geärgert, zum Sieg reichte es am Ende für den Außenseiter aber nicht. 1:6 lag das Team aus der Alpenrepublik vor dem Schlussdrittel in Prag zurück, dann ging es Schlag auf Schlag. Benjamin Baumgartner (44.), Peter Schneider (45./56.), Dominic Zwerger (51.) sowie Marco Rossi (60.) sorgten für das 6:6 und erzwangen die Verlängerung. Schon nach 15 Sekunden in der Overtime schoss John Tavares Titelverteidiger Kanada zum Sieg.

"Das wird uns eine Lehre sein", sagte Tavares nach dem 7:6-(3:1, 3:0, 0:5, 1:0)-Sieg der NHL-Cracks. Die Österreicher schwankten zwischen Stolz und Enttäuschung. "Wir haben im dritten Drittel Schwung aufgenommen, waren als Team dran und die Pucks sind reingegangen. Ich freue mich wirklich für die Jungs, ich bin wirklich stolz", sagte Doppeltorschütze Schneider: "Es ist schade, dass wir das Spiel nicht gewinnen konnten."

Kanada gab in der Gruppe A den ersten Punkt ab, führt nach drei Spielen aber weiter ungeschlagen vor der Schweiz (beide 8) und Finnland (7). Österreich (1) ist nach dem Punktgewinn Vorletzter vor Großbritannien (0).