Werbung

Eiskunstlauf-WM: Hase/Volodin mit starkem Kurzprogramm

Hase/Volodin legen einen guten WM-Auftakt hin (GEOFF ROBINS)
Hase/Volodin legen einen guten WM-Auftakt hin (GEOFF ROBINS)

Das deutsche Top-Duo Minerva-Fabienne Hase und Nikita Volodin ist erfolgreich in die ersten gemeinsamen Weltmeisterschaften gestartet. Die Grand-Prix-Sieger aus Berlin liefen im kanadischen Montreal am Mittwoch ein starkes Kurzprogramm und liegen mit 72,10 Punkten auf dem vierten Platz. Die Berliner sind damit bei der Kür in der Nacht zu Freitag (ab 23.00 Uhr/Eurosport) im Rennen um die Medaillen.

Die zweiten deutschen Starter Annika Hocke/Robert Kunkel (Berlin), die in der laufenden Saison verletzungsbedingt lange pausieren mussten, lieferten ebenfalls eine gute Darbietung und belegen mit 67,64 Zählern den siebten Rang.

"Das war ein Mega-Kurzprgramm. Es war megaschön hier zu laufen. Die tolle Atmosphäre in der Halle hat uns Energie gegeben", sagte Hase: "Wir wollen es genießen, sind glücklich und haben Vertrauen ins Programm."

Für den Top-Wert sorgten die Kanadier Deanna Stellato-Dudek/Maxime Deschamps, die mit 77,48 Punkten deutlich vor den japanischen Titelverteidigern Riku Miura/Ryuichi Kihara (73,53) und Sara Conti/Niccolo Maccii aus Italien (72,88) führen.

Zur Musik von Pop-Star Rihanna ("Stay") schafften die im violetten Dress gekleideten Hase/Volodin ein äußerst gelungenes Kurzprogramm. Das Duo zeigte saubere und flüssige Elemente, die Hebungen waren stark, Abzug gab es für die Todesspirale. Hase zeigte nach der Darbietung zufrieden die Faust und war sichtlich erleichtert.

Hocke und Kunkel waren ebenfalls glücklich. In der Darbietung ("I love Rock n' Roll") gelang vieles, am Ende ging etwas das Tempo verloren. Eine Top-10-Platzierung ist in Reichweite.