Werbung

Eiskunstlauf-WM: Isaev visiert Finalteilnahme an

Kristina Isaev vertritt die DEU in Montreal (DANIEL MIHAILESCU)
Kristina Isaev vertritt die DEU in Montreal (DANIEL MIHAILESCU)

Eiskunstläuferin Kristina Isaev will sich als einzige deutsche Einzel-Starterin bei der WM in Montreal nicht zu viel Druck machen. "Nein, ich möchte mich einfach nur für die Kür, also fürs Finale qualifizieren", sagte die deutsche Meisterin auf die Frage, ob sie eine bestimme Platzierung anvisiere, im Interview mit Münchner Merkur/tz.

Bei der EM im Januar in Litauen war Isaev 15. geworden. Im Kurzprogramm am Mittwochabend (ab 22.00 Uhr MEZ) geht es für die 23-Jährige darum, unter die besten 24 zu kommen, um sich für die Kür zu qualifizieren. "Das Training lief gut. Ich bin seit Monaten täglich zwei bis drei Stunden auf dem Eis. Zudem wusste ich jetzt zum Saisonende genau, woran ich arbeiten muss. Ich bin bei der WM in Montreal am richtigen Platz", sagte die in Oberstdorf trainierende Mannheimerin.

Neben Isaev geht in der kanadischen Metropole noch der zweimalige WM-Finalist Nikita Starostin (Dortmund) im Einzel an den Start. Die größten Chancen auf eine Medaille für die Deutsche Eislauf-Union (DEU) werden dem Top-Paar Minerva-Fabienne Hase und Nikita Volodin zugerechnet.