EM-Tore "nahezu in Echtzeit" auf Public-Video-Screens

EM-Maskotten Albärt (RALF HIRSCHBERGER)
EM-Maskotten Albärt (RALF HIRSCHBERGER)

Ob beim Warten auf die U-Bahn oder beim Shopping im Einkaufszentrum: Wer während den Spielen der Fußball-Europameisterschaft unterwegs ist, wird an belebten Punkten in vielen deutschen Großstädten mit den Toren versorgt. Wie die Telekom mitteilte, werden die Turniertreffer laufender Spiele auf über 5500 Public-Video-Screens von Ströer sowie in allen Telekom Shops in Deutschland "nahezu in Echtzeit" zu sehen sein.

"Wir bringen die EURO zu den Menschen. Und zwar dahin, wo sie sich gerade aufhalten", sagte Christian Loefert, Leiter Marketingkommunikation Telekom Deutschland. Künstliche Intelligenz wählt die Szenen aus und "schneidet" die rund 20-sekündigen Torclips zusammen. Der Zeitversatz soll maximal bei drei Minuten liegen.

Magenta TV überträgt sämtliche 51 Spiele der EM (14. Juni bist 14. Juli) live, fünf davon exklusiv.