"Entscheidend": Zweimal Videobeweis zugunsten des DEB-Teams

Das deutsche 1:0 zählt auch nach Videobeweis (IMAGO)
Das deutsche 1:0 zählt auch nach Videobeweis (IMAGO)

Der Videobeweis spielte beim 6:4-Auftaktsieg der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft bei der WM in Tschechien gegen die Slowakei eine wichtige Rolle: Gleich zweimal fiel die Entscheidung zugunsten des Vize-Weltmeisters. Erst hatten die Slowaken beim 1:0 durch Dominik Kahun eine Torwartbehinderung gesehen. Doch die Schiedsrichter fanden keinen Grund, den Treffer abzuerkennen.

Im Schlussdrittel verlangte auch Bundestrainer Harold Kreis den Videobeweis: Vor dem vermeintlichen 3:4 des Olympiazweiten hatte der deutsche Stab ein Abseits gesehen - die Videobilder bestätigten es, das Tor wurde zurückgenommen.

"Das sind die Momente, die uns Wind in den Segeln gegeben und ihn den Slowaken rausgenommen haben", meinte Kreis, "wir lagen richtig, sie falsch, das war ein entscheidender Punkt."