Erster Titel seit drei Jahren: 15. Pokalsieg für Juventus

Turins Matchwinner: Dusan Vlahovic (IMAGO/Giuseppe Maffia)
Turins Matchwinner: Dusan Vlahovic (IMAGO/Giuseppe Maffia)

Rekordsieger Juventus Turin hat zum 15. Mal den italienischen Fußball-Pokal gewonnen. Die "alte Dame" entschied das Finale in Rom gegen Atalanta Bergamo mit 1:0 (1:0) für sich. Durch das goldene Tor ihres serbischen Stürmerstars Dusan Vlahovic (4.) feierte die Mannschaft des früheren Schalker Bundesliga-Profis Weston McKennie ihren ersten Titel seit dem Pokalerfolg von 2021, als Turin das Endspiel ebenfalls gegen Atalanta Bergamo gewonnen hatte.

Juventus, mit 36 Meisterschaften auch Rekordchampion Italiens, trat nach einer Roten Karte für seinen Trainer Massimiliano Allegri in der Nachspielzeit durch den Finalsieg die Nachfolge des neuen Meisters Inter Mailand an. Die Lombarden waren bereits im Achtelfinale ausgeschieden.

Bergamo muss durch die misslungene Revanche für seine Endspielniederlage von 2021 weiter auf seinen zweiten Titel warten. Bislang ziert nur der Pokalgewinn vor 61 Jahren den Briefkopf des Ex-Vereins von Nationalspieler Robin Gosens.