Werbung

EuroLeague: Alba verliert bei Hayes-Davis-Show deutlich

Alba-Coach Israel Gonzalez (IMAGO/Tilo Wiedensohler)
Alba-Coach Israel Gonzalez (IMAGO/Tilo Wiedensohler)

Alba Berlin hat in der Basketball-EuroLeague die nächste herbe Niederlage einstecken müssen. Nachdem das Team von Headcoach Israel Gonzalez in den vergangenen Spielen einen leichten Formaufschwung gezeigt hatte, war der Tabellenletzte beim 68:103 (40:52) bei Fenerbahce Istanbul um den entfesselt aufspielenden Nigel Hayes-Davis von Beginn an chancenlos. Satte 50 Punkte erzielte der US-Amerikaner und stellte damit einen EuroLeague-Rekord auf.

Diesen hatte zuvor Shane Larkin gehalten, der im Spiel mit Anadolu Efes gegen Bayern München im November 2019 auf 49 Punkte gekommen war. Sterling Brown war mit 17 Zählern bester Werfer der Albatrosse.

"Ich habe mir vor der Saison aufgeschrieben, dass ich dieses Jahr den Scoring-Rekord brechen will", sagte Hayes-Davis nach der Partie. Dabei hätte er seinen Lauf beinahe zu früh gestoppt. In der Halbzeit habe man ihm gesagt, der Rekord liege bei 41 Punkten, erzählte der Forward. Als er diese Zahl erreicht hatte, wechselte Coach Saras Jasikevicius ihn aus. "Die Fans wussten, dass der Rekord bei 49 Punkten liegt und haben den Trainer angeschrien, mich wieder einzuwechseln", so Hayes-Davis.

Die Gastgeber aus Istanbul, für die es noch um die Sicherung des Play-off-Tickets geht, zogen schnell davon und bauten ihre Führung bis auf 21 Punkte aus. Mitte des zweiten Viertels zeigten die Berliner noch einmal ein kurzes Aufbäumen und gewannen den Abschnitt dadurch sogar mit vier Punkten. Nach der Pause hatte Alba der Hayes-Davis-Show dann aber nichts mehr entgegenzusetzen.