Europapokalsieger Chemnitz stolpert erneut

Nächste Enttäuschung für Niners-Trainer Rodrigo Pastore (IMAGO/Sandy Dinkelacker)
Nächste Enttäuschung für Niners-Trainer Rodrigo Pastore (IMAGO/Sandy Dinkelacker)

Europapokalsieger Niners Chemnitz ist in der Basketball Bundesliga (BBL) aus dem Tritt geraten. Eine Woche nach dem Triumph im FIBA Europe Cup verlor der Tabellendritte gegen Rasta Vechta zu Hause 83:91 (45:55), am Freitag hatte Chemnitz bereits bei den MHP Riesen Ludwigsburg den Kürzeren gezogen.

"Wir müssen irgendwie wieder in unser Spiel kommen. Wir müssen zeigen, dass wir kein einfacher Gegner sind", sagte der Chemnitzer Kevin Yebo bei Dyn: "Wir haben einen Titel gewonnen, aber die Saison geht weiter."

Bayern München gewann am Tag der Arbeit bei Meister ratiopharm Ulm 81:74 (37:36), der Pokalsieger holte den 25. Sieg im 30. Saisonspiel und festigte seine Tabellenführung. Zweiter ist weiter Alba Berlin (24:6), das bereits am Dienstag die MLP Academics Heidelberg geschlagen hatte (96:89). Die BG Göttingen verpasste den EWE Baskets Oldenburg beim 87:83 (38:42) einen Dämpfer im Rennen un einen Play-off-Platz.

Chemnitz (23:8) hatte vier Tage nach der Niederlage in Ludwigsburg auch gegen Vechta Probleme. Der Rückstand wuchs in der ersten Hälfte kontinuierlich an, vor dem Schlussviertel war beim Stand von 59:66 aber noch alles drin. Die Niners kamen durch einen 8:0-Lauf wieder heran (74:77/38. Minute), doch Vechta um Topscorer Tommy Kuhse (21 Punkte) spielte konzentriert und verdiente sich den Sieg. Wes Iwundu traf 26 Sekunden vor dem Ende den entscheidenden Dreier für die Gäste.

Bester Werfer der Bayern war Carsen Edwards (17), Weltmeister Andreas Obst versenkte den 500. Dreier seiner BBL-Karriere. Bei Ulm, vorheriger Klub des Nationalspielers, kam L.J. Figueroa als Topschütze des Tages auf 18 Punkte.