Feige geht weit an Medaille vorbei - Palmisano siegt

Souveräne Siegerin: Antonella Palmisano (r.) (Andreas SOLARO)
Souveräne Siegerin: Antonella Palmisano (r.) (Andreas SOLARO)

Geherin Saskia Feige hat bei der Leichtathletik-EM in Rom eine Medaille und damit die Wiederholung ihres Bronze-Coups von München deutlich verpasst. Die 26-Jährige aus Leipzig kam am Freitagabend über 20 km beim Heim-Triumph von Italiens Tokio-Olympiasiegerin Antonella Palmisano auf Platz 18.

Palmisano erreichte das Ziel im zu Beginn der Abend-Veranstaltung nur sehr spärlich besetzten Olympiastadion nach 1:28:09 Stunden mit 28 Sekunden Vorsprung vor ihrer Landsfrau Valentina Trapletti. Dritte wurde die Ukrainerin Ljudmyla Oljanowska (39 Sekunden zurück), die sich zeitgleich vor Europas Jahresbester Laura Garcia-Caro (Spanien) Bronze sicherte.

Kurios: Garcia-Caro war als vermeintlich sichere Dritte ins Stadion gegangen, schnappte sich die Landesfahne für den Medaillenjubel - und wurde kurz vor dem Ziel noch abgefangen.

Feige, die vor zwei Jahren in München noch überrascht hatte, war im diesmal deutlich stärkeren Feld ohne Chance. Letztlich lag sie 5:29 Minuten hinter Palmisano zurück.