Werbung

Festnahmen und Stadionverbote nach Derby d'Italia

Das San Siro am Sonntag (ISABELLA BONOTTO)
Das San Siro am Sonntag (ISABELLA BONOTTO)

Die italienische Polizei hat nach Ausschreitungen rund um das Spitzenspiel zwischen Inter Mailand und Juventus Turin (1:0) zwei Fans festgenommen. 48 weitere wurden nach dem Derby d'Italia wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt, Angriffs auf einen Beamten und schwerer Sachbeschädigung angezeigt. Gegen alle 50 Personen wurde ein "Daspo" erlassen, vergleichbar mit einem Stadionverbot in Deutschland.

Die Inter-Fans hatten nach Mitternacht Rauchbomben in Richtung der Polizeifahrzeuge und der Busse der Juventus-Anhänger geworfen und dabei ein Polizeifahrzeug beschädigt. Schon am Sonntagnachmittag hatte die Polizei die Personalien von 18 Gästefans festgestellt, nachdem diese einen Feuerwerkskörper unter den Bus von Inter-Anhängern geworfen hatten.

Außerdem wurde ein 21 Jahre alter Juventus-Fan wegen des Besitzes einer Rauchgranate aus dem San Siro verwiesen und mit einer einjährigen Stadionsperre bestraft. Etwa 60 weitere Gästeanhänger mussten die Arena verlassen, weil sie ohne Eintrittskarten an den Drehkreuzen erschienen waren.