Final Four: Füchse treffen auf Löwen, Flensburg auf Bukarest

Bundesliga-Duell für die Füchse und Coach Jaron Siewert (IMAGO/Kevin Domas)
Bundesliga-Duell für die Füchse und Coach Jaron Siewert (IMAGO/Kevin Domas)

Die Füchse Berlin treffen auf die Rhein-Neckar Löwen, die SG Flensburg-Handewitt bekommt es mit Dinamo Bukarest zu tun: Die Auslosung des Final-Four-Turniers in der European League hat Titelverteidiger Berlin im Halbfinale ein Bundesliga-Duell mit den Löwen aus Mannheim beschert.

Beim Endturnier am 25. Mai in Hamburg trifft der dritte HBL-Klub Flensburg außerdem auf den rumänischen Vertreter Dinamo Bukarest. Das Finale findet am 26. Mai an selber Stelle statt. Die European League ist im Handball der deutsche Wettbewerb schlechthin. Seit der Premiere in der Saison 1981/82, damals noch unter dem Namen IHF-Pokal, gab es 26 Triumphe. Rekordtitelträger sind der SC Magdeburg, der THW Kiel und FA Göppingen mit jeweils vier Erfolgen. Die Füchse Berlin können Ende Mai zu diesem Trio aufschließen. Flensburg (1997) und die Löwen (2013) haben den Wettbewerb, der auch EHF-Pokal hieß, bislang jeweils einmal gewonnen.

"Grundsätzlich finde ich es schöner, gegen ausländische Mannschaften zu spielen im internationalen Wettbewerb. Ich bin aber mit dem Los sehr zufrieden – wir haben schon immer tolle Spiele gegeneinander gemacht und ich bin mir sicher, dass noch ein weiteres gutes Spiel dazu kommen wird", sagte Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning.