Werbung

Formel 1: Mercedes unterzeichnet Klimaschutzverpflichtung

Mercedes hat den "Climate Pledge" unterzeichnet (IMAGO/Jakub Porzycki)
Mercedes hat den "Climate Pledge" unterzeichnet (IMAGO/Jakub Porzycki)

Der Formel-1-Rennstall Mercedes hat sich selbst ein weiteres Klimaschutzziel auferlegt und als erstes Motorsportteam den sogenannten "Climate Pledge" unterzeichnet. Diesem gehören mehr als 450 Unternehmen und Organisationen an, deren gemeinsames Ziel und Selbstverpflichtung es ist, bis 2040 einen Netto-Null-Emissionsausstoß zu erreichen.

"Die Unterzeichnung des Climate Pledge ist ein weiterer Beweis für unsere Absicht, in Sachen Nachhaltigkeit höchste Maßstäbe zu setzen", sagte Toto Wolff, Teamchef und Geschäftsführer des Mercedes-Teams: "Wir wollen durch nachhaltige Spitzenperformance gewinnen, und zwar innerhalb der gesellschaftlichen und planetarischen Grenzen, die es gibt. Die Möglichkeit, mit vielen dieser führenden Organisationen zusammenzuarbeiten, die das gleiche Ziel anstreben, bietet allen Unterzeichnern erhebliche Vorteile."

Climate Pledge wurde 2019 mit dem Ziel gegründet, einen Beitrag zum Erreichen des Pariser Abkommens bis 2040 zu leisten, also zehn Jahre vor dem internationalen Ziel. Mit der Unterschrift verpflichtet sich das Mercedes-Team unter anderem zur regelmäßigen Messung und Berichterstattung über seine Treibhausgasemissionen oder die Umsetzung von Dekarbonisierungs-Strategien im Einklang mit dem Pariser Abkommen.

Seit einiger Zeit verfolgt das frühere Weltmeisterteam bereits die Vision, mit dem Rennteam bis zum Jahr 2030 Netto-Null zu erreichen, 2040 will das Mercedes-Formel-1-Team dies nun in allen Bereichen schaffen.

Der Rennstall hat 2022 nach eigenen Angaben nachhaltigen Flugkraftstoff eine Verringerung seiner Emissionen im Flugverkehr von 21 Prozent erreicht. Durch den Einsatz von Biokraftstoff wurde laut Mercedes im vergangenen Jahr in den Renn- und Hospitality-Trucks sowie Generatoren weiteres CO2 eingespart.