Formel E: Wehrlein verliert beim Heimspiel die WM-Führung

Wehrlein verpasste das Podest (IMAGO/Andreas Beil)
Wehrlein verpasste das Podest (IMAGO/Andreas Beil)

Pascal Wehrlein hat ausgerechnet bei seinem Heimspiel die Meisterschaftsführung in der Formel E verloren. Der Porsche-Pilot aus Worndorf kam beim ersten von zwei Rennen in Berlin auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof auf Rang fünf ins Ziel, der Neuseeländer Nick Cassidy (Jaguar) gewann das neunte Saisonrennen und liegt nun in der WM-Wertung neun Punkte vor Wehrlein.

"Das war ein ereignisreiches Rennen mit vielen Kontakten. Da musst du dich entsprechend positionieren, um gut durchzukommen. Manchmal gelingt das, manchmal nicht", resümierte Wehrlein: "Wir waren lange vorn dabei, doch wir hatten heute nicht die Pace, um die Spitze bis zum Schluss unter Druck zu setzen."

Der zweite deutsche Starter Maximilian Günther (Oberstdorf/Maserati) schied nach einer Kollision aus.

Am Sonntag (15.00/DF1) findet in Berlin ein weiterer WM-Lauf statt. Die Saison endet am 20./21. Juli in London. Einen deutschen Champion hat es in der 2014 ins Leben gerufenen Elektro-Rennserie noch nicht gegeben.