Frankfurt: Aufsichtsratschef Holzer legt Amt nieder

Hört Ende Juni auf: Philip Holzer (IMAGO/Peter Hartenfelser)
Hört Ende Juni auf: Philip Holzer (IMAGO/Peter Hartenfelser)

Nach dem letzten Bundesliga-Spieltag hat Philip Holzer seinen Abschied als Aufsichtsratschef von Eintracht Frankfurt verkündet. Der Investmentbanker, der seit 2020 an der Spitze des Gremiums steht, scheidet zum 30. Juni aus dem Aufsichtsrat aus. In einer turnusmäßigen Sitzung am Dienstag wird das Gremium über die Neukonstituierung beraten.

In den nächsten Monaten warteten auf die Eintracht "wichtige strategische und personelle Entscheidungen", sagte Holzer, deren Wirkungen reichten "weit über meine bis Sommer 2025 laufende Amtszeit hinaus. Aus diesem Grund ist es für mich eine logische Konsequenz, dass diese von dem Personenkreis getroffen und gestaltet werden, der auch in Zukunft in der Verantwortung stehen wird."