Gündogan schwärmt von Kompany und nimmt Alonso als Vorbild

Gündogan peilt eine Laufbahn als Trainer an (Tobias SCHWARZ)
Gündogan peilt eine Laufbahn als Trainer an (Tobias SCHWARZ)

Ilkay Gündogan (33) schwärmt vom neuen Bayern-Coach und schaut bei Leverkusens Meistertrainer ganz genau hin. Der Kapitän der deutschen Fußball-Nationalmannschaft verriet im Spiegel-Interview, welche Eigenschaften er bei seinen Vorbildern für die Karriere nach der Karriere bewundert. Nach seiner aktiven Zeit will der Regisseur des FC Barcelona Vincent Kompany und Xabi Alonso auf die Trainerbank folgen.

Mit Kompany hatte Gündogan bei Manchester City zusammengespielt. "Er hatte die Ästhetik eines Kapitäns, wie man ihn sich früher vorgestellt hat, aber auch die Charaktereigenschaften, die es heute braucht", sagte Gündogan über den Belgier, der in der kommenden Saison den Erfolg zum Rekordmeister Bayern München zurückbringen soll.

"Das Besondere an Vincent war seine Authentizität", ergänzte Gündogan: "Mitspieler merken schnell, ob ein Kapitän ehrlich mit sich und anderen ist. Wenn er im Training einen Fehler macht: Schnauzt er dann lieber einen Jüngeren an? Oder sagt er: Sorry, meine Schuld? Vincent war sich dafür nie zu schade."

Sein aktuelles Trainer-Vorbild ist aber Xabi Alonso. "Ich möchte ein Trainer werden, der sich in seine Spieler sehr gut reinversetzen kann, der aber auch die Fußballintelligenz besitzt. Am liebsten würde ich einen ähnlichen Weg einschlagen wie Xabi Alonso in Leverkusen", sagte Gündogan. Der Spanier hatte Bayer in der abgelaufenen Bundesligasaison zum Double geführt und in der Europa League erst im Finale verloren.

"Ich habe ihn in Manchester getroffen, als er bei Pep (Guardiola, d.Red.) zugeschaut hat", erzählte Gündogan: "Er macht auf mich den Eindruck, ein sehr angenehmer, authentischer Mensch zu sein, der seinem Team zudem einen klaren Plan vermittelt. Ich erkenne Elemente aus Peps Philosophie, aber auch eigene Ideen. Das nötigt mir Respekt ab."