Werbung

"Das geht nicht": Guardiola kritisiert seine Stars

Guardiola ist kritisch mit seinen Stars (DARREN STAPLES)
Guardiola ist kritisch mit seinen Stars (DARREN STAPLES)

Rüffel für den Triple-Sieger: Teammanager Pep Guardiola vom englischen Fußball-Meister Manchester City hat trotz des sechsten Sieges in Folge Kritik an der Einstellung seiner Spieler geübt. "Unsere Körpersprache war in der ersten Hälfte schlecht, wir haben uns die ganze Zeit beschwert", sagte der Ex-Bayern-Coach nach dem 2:0 der Citizens gegen den FC Everton am Samstag: "Das geht nicht."

"Wenn du dein Bestes geben willst, musst du auch so auftreten", sagte Guardiola: "In der zweiten Halbzeit waren wir viel positiver." Stürmerstar Erling Haaland hatte den Premier-League-Zweiten erst spät mit einem Doppelpack erlöst. Zuvor hatte sich City gegen die tief stehenden "Toffees" lange schwergetan.

Der Ex-Dortmunder Haaland übernahm mit den Saisontoren 15 und 16 die Führung in der Torschützenliste vor Mohamed Salah von Tabellenführer FC Liverpool (14), der 3:1 gegen den FC Burnley gewann. Haaland hat in seinen ersten 50 Ligaspielen, bei der der 23-Jährige in der Startelf stand, nun 52 Treffer erzielt.

Dafür gab es Anerkennung von Guardiola: "Ja, Erling ist zurück", sagte der Coach mit einem Lächeln: "Seine Abschlüsse sind unglaublich." Haaland war zuletzt auch aufgrund einer Verletzung 77 Tage ohne Treffer geblieben. Guardiola hob anschließend auch die Verbindung mit Kevin De Bruyne, Vorlagengeber zum zweiten Treffer, hervor: "Sie haben vom ersten Tag an eine natürliche Verbindung gehabt, das ist wirklich etwas Besonderes."