Giro d'Italia: Pogacar baut Gesamtführung aus - Ganna siegt

Pogacar dominiert den Giro weiter nach Belieben (Luca Bettini)
Pogacar dominiert den Giro weiter nach Belieben (Luca Bettini)

Tadej Pogacar hat auch beim zweiten und letzten Zeitfahren des diesjährigen Giro d'Italia keine Schwäche gezeigt und seine Gesamtführung ausgebaut. Der zweimalige Tour-Sieger vom UAE Team Emirates belegte nach 31 weitgehend flachen Kilometern von Castiglione delle Stiviere nach Desenzano del Garda den zweiten Platz. Der zweimalige Zeitfahr-Weltmeister Filippo Ganna (Italien/Ineos Grenadiers) sicherte sich 29 Sekunden vor Pogacar den Tagessieg. Bester Deutscher war Max Walscheid auf Rang 15 (+1:48 Minuten).

Pogacar liegt in der Gesamtwertung nun mit 3:41 Minuten vor dem Briten Geraint Thomas (Ineos Grenadiers), der Tour-Sieger von 2018 löste Daniel Felipe Martinez (Kolumbien) vom deutschen Topteam Bora-hansgrohe auf Rang zwei ab. Martinez verlor im Zeitfahren als 14. 1:16 Minuten auf Pogacar. Thomas lag auf Platz vier am Samstag 45 Sekunden hinter dem Slowenen im Maglia Rosa.

Beim Kampf gegen die Uhr schon nicht mehr dabei war Phil Bauhaus. Einen Tag nach seinem dritten Platz bei der Sprintankunft der 13. Etappe stieg der 29-Jährige aus Bocholt am Samstagmorgen aus. Die ausstehenden acht Teilstücke würden dem Sprinter "nicht liegen", teilte sein Rennstall Bahrain-Victorious bei X mit, "Phil wird sich auf seine bevorstehenden Rennen und Ziele konzentrieren."

Am Sonntag steht noch einmal eine knüppelharte Etappe über 222 km und über drei Anstiege der ersten Kategorie an, ehe am Montag der zweite und letzte Ruhetag folgt.