Gladbach schreibt wieder schwarze Zahlen

Rainer Bonhof hat Rolf Königs abgelöst (IMAGO/Kirchner-Media)
Rainer Bonhof hat Rolf Königs abgelöst (IMAGO/Kirchner-Media)

Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach schreibt in der sportlichen Krise erstmals seit Jahren wieder schwarze Zahlen. Der Verein verkündete auf der Mitgliederversammlung im Borussia-Park am Montagabend für das vergangene Geschäftsjahr einen Gewinn von knapp 4,3 Millionen Euro - nach fast 25 Millionen Euro Verlust 2022. Erstmals seit 2019 ist das Ergebnis positiv.

Bei der ersten Mitgliederversammlung unter der Leitung des neuen Vereinspräsidenten Rainer Bonhof war auch die gesamte Mannschaft anwesend. "Dass sie sich in diesen Zeiten hierher traut, nötigt mir Respekt ab", scherzte Bonhof. Die Borussia liegt in den letzten Zügen einer enttäuschenden Saison nur vier Punkte vor dem Relegationsplatz 16. Auch deshalb hatte es vor der Versammlung im Verein große Unruhe gegeben.