Goretzka? Nagelsmann will keine falsche Hoffnung schüren

Bei der EM wohl nur Zuschauer: Leon Goretzka (JOHN MACDOUGALL)
Bei der EM wohl nur Zuschauer: Leon Goretzka (JOHN MACDOUGALL)

Kann Leon Goretzka doch noch im letzten Moment auf den EM-Zug aufspringen? "Komplett ausgeschlossen ist nichts", sagte Julian Nagelsmann im Trainingslager der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im Weimarer Land über den Münchner als möglichen Nachrücker. Doch falsche Versprechungen wollte der Bundestrainer Goretzka oder anderen von ihm nicht berücksichtigten Stars wie Mats Hummels nicht machen: "Ich will für keinen Spieler große Hoffnung schüren."

Goretzka zeigte zuletzt beim deutschen Rekordmeister FC Bayern wieder eine ansteigende Form, stand im wichtigsten Spiel des Jahres in der Champions League bei Real Madrid aber nicht in der Startelf. Nagelsmann verzichtete in seinem vorläufigen 27er-Kader für das Heim-Turnier, das am 14. Juni mit dem Eröffnungsspiel gegen Schottland startet, auf seinen einstigen Schützling aus gemeinsamen Münchner Zeiten.

Stattdessen berief der Bundestrainer den jungen Bayern-Profi Aleksandar Pavlovic, der im Halbfinal-Rückspiel der Champions League bereits anstelle von Goretzka in der Anfangsformation gestanden hatte. Aber: "Wenn sich Spieler verletzen, werden wir reagieren müssen", meinte Nagelsmann über eine mögliche Rest-Chance für Goretzka und Co.