Gräfe sieht deutsche EM-Schiris Zwayer und Siebert kritisch

Kritisiert deutsche EM-Schiris: Manuel Gräfe (IMAGO/Noah Wedel)
Kritisiert deutsche EM-Schiris: Manuel Gräfe (IMAGO/Noah Wedel)

Der frühere Bundesliga-Schiedsrichter Manuel Gräfe sieht die Nominierung der beiden deutschen Unparteiischen Felix Zwayer und Daniel Siebert für die Heim-EM (14. Juni bis 14. Juli) kritisch. "Top waren leider beide nicht", bewertete Gräfe im kicker die Leistungen der beiden Berliner in den zurückliegenden Jahren: "Ich persönlich glaube aber sowieso, dass Zwayer und Siebert nicht viele Spiele bekommen werden."

Nach Ansicht Gräfes ist Zwayer "sicher nicht der schlechteste Schiedsrichter der Bundesliga - aber auch nicht der beste. Im Bereich Persönlichkeit, aber besonders auch bei Zweikampfbeurteilung und Spielmanagement finden sich bei ihm nach wie vor limitierende Faktoren für einen Top-Schiedsrichter".

Noch deutlicher wurde der ZDF-Experte bei Siebert: "Angesichts seiner Fehler in den letzten zwei Jahren in der 1. und 2. Liga sowie gerade auch international kommt die Nominierung doch überraschend. Zwayer war im vergangenen Jahr sogar der etwas Bessere von beiden."