Werbung

"Ein gutes Ende": Todkranker Eriksson erfüllt sich Traum

Sven-Göran Eriksson applaudiert den Fans (OLI SCARFF)
Sven-Göran Eriksson applaudiert den Fans (OLI SCARFF)

Tosender Applaus brandete auf, als sich Sven-Göran Eriksson seinen letzten Fußballtraum erfüllte und den Rasen an der Anfield Road betrat. Ergriffen lauschte die todkranke Trainerlegende den 60.000 Fans, die die Hymne "You'll Never Walk Alone" sangen.

"Es war voller Emotionen, mir kamen die Tränen", sagte der 76-Jährige, der am Samstag auf Einladung von Jürgen Klopp eine Legenden-Auswahl des FC Liverpool bei einem Benefizspiel gegen Ajax Amsterdam betreute, "es war mein ganzes Leben lang mein Traumklub. Es ist ein gutes Ende."

Im Januar hatte der Schwede, der von 2001 bis 2006 die englische Nationalmannschaft trainiert hatte, die niederschmetternde Diagnose Bauchspeicheldrüsenkrebs erhalten. Er habe wahrscheinlich nur noch ein Jahr zu leben, erklärte er. Einmal die Reds zu coachen, sei sein größter Traum gewesen. "Jetzt ist es passiert, es war in allen Belangen ein schöner Tag", sagte Eriksson.

Auch als Nationaltrainer habe er immer Liverpool die Daumen gedrückt, "aber das konnte ich damals ja nicht sagen". Im Team der Liverpool-Legenden, das 4:2 gewann, standen unter anderem Steven Gerrard und Fernando Torres. Die Einnahmen der Begegnung vor 59.650 Fans kommen lokalen Bildungseinrichtungen zugute.