Swiatek im Schnelldurchlauf ins Viertelfinale - Gauff folgt

Iga Swiatek ist weiter unantastbar. (Dimitar DILKOFF)
Iga Swiatek ist weiter unantastbar. (Dimitar DILKOFF)

Serie ausgebaut und dem nächsten Titel wieder ein Stück nähergekommen: Iga Swiatek ist leicht und locker bei den French Open ins Viertelfinale eingezogen. Die dreimalige Turniersiegerin erteilte im Achtelfinale der Russin Anastasia Potapowa mit 6:0, 6:0 eine Lehrstunde und strahlte erneut große Souveränität aus.

"Ich war voll in meiner Zone und es ging dann wirklich schnell", sagte Swiatek, die lediglich 40 Minuten brauchte. Genau 20 Minuten länger nahm sich US-Open-Siegerin Coco Gauff für ihren 6:1, 6:2-Erfolg gegen Elisabetta Cocciaretto aus Italien.

Für die Weltranglistenerste Swiatek, die 2020, 2022 und 2023 in Roland Garros triumphierte, war es der 18. Sieg in Folge bei ihrem Lieblingsturnier. Ihre nächste Gegnerin ist die Wimbledonsiegerin Marketa Vondrousova aus Tschechien.

Ihre klar größte Herausforderung hatte Swiatek bisher in der zweiten Runde gelöst. Gegen Naomi Osaka hatte sie im Duell zweier viermaliger Grand-Slam-Siegerinnen sogar einen Matchball abwehren müssen.