Handball-WM: DHB-Team gegen Tschechien, Polen und Schweiz

Nachfolger gesucht: Dänemark triumphierte 2023 (Jonathan NACKSTRAND)
Nachfolger gesucht: Dänemark triumphierte 2023 (Jonathan NACKSTRAND)

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft der Männer hat bei der WM 2025 lösbare Aufgaben erwischt. Der dreimalige Weltmeister trifft beim Turnier im kommenden Winter als Kopf der Gruppe A auf den Europameisterschafts-15. Tschechien, den EM-16. Polen und den EM-21. Schweiz. Dies ergab die Auslosung am Mittwochabend in Zagreb.

"Das ist eine interessante, ziemlich ausgeglichene und sogar enge Gruppe", sagte Bundestrainer Alfred Gislason: "Die Schweiz kennen wir sehr gut. Insgesamt werden wir uns mit der WM aber erst ab dem Herbst beschäftigen – jetzt stehen ganz klar die Olympischen Spiele im Fokus."

Kapitän Johannes Golla meinte: "Wir haben eine machbare Gruppe bekommen, aber wir dürfen keinen der Gegner unterschätzen und müssen möglichst viele Punkte mit in die Hauptrunde nehmen. Dort wartet mit Gastgeber Dänemark ein besonderer Gegner, auf den wir uns im Handball-Land Dänemark nur freuen können."

Die WM wird vom 14. Januar bis 2. Februar in Kroatien, Dänemark und Norwegen ausgetragen. Das DHB-Team hatte sich als Halbfinalist der EM 2024 für die WM qualifiziert und war als Gruppenkopf gesetzt. Ihre Vorrundenspiele wird die deutsche Mannschaft am 15. (Polen), 17. (Schweiz) und 19. Januar (Tschechien) im dänischen Herning austragen.

Die WM wird mit 32 Mannschaften in acht Vierergruppen ausgetragen, die ersten drei Teams jeder Gruppe erreichen die Hauptrunde. Titelverteidiger ist Co-Gastgeber Dänemark. Bei den folgenden Weltmeisterschaften im Januar 2027 ist Deutschland Gastgeber.