Handballer mit Medaillenträumen

Handballer mit Medaillenträumen
Handballer mit Medaillenträumen

Der Deutsche Handballbund (DHB) hat bei den Olympischen Spielen in Frankreich sowohl für das Männer- als auch das Frauen-Team die Teilnahme an den Medaillenspielen anvisiert. „Wir formulieren das Ziel, ins Halbfinale zu kommen“, sagte DHB-Sportvorstand Axel Kromer am Montag bei einem Medientermin in Hennef.

"Ich glaube, wenn die deutschen Mannschaften in Lille aufschlagen im Viertelfinale, ist das weder ein Wunder noch wäre dann ein Ausscheiden eine absolute Katastrophe. Deswegen ist klar, dass beide Teams nach dem Zwischenziel nach Lille zu kommen, auch ins Halbfinale kommen wollen", führte Kromer aus. Bundestrainer Alfred Gislason hatte am Vormittag sein 14-köpfiges Aufgebot bekannt gegeben.

Wolff gibt Olympiasieg als Ziel aus

Auch die Spieler schielen auf eine Medaille - manch einer sogar auf die goldene. "Mein Traum und Ziel sind deckungsgleich. Natürlich die Goldmedaille. Dass es nicht leicht wird, liegt auf der Hand. Aber ich denke, dass du jedes Turnier angehen musst mit dem Willen, es zu gewinnen", sagte Torhüter Andreas Wolff dem SID gewohnt angriffslustig.

Die deutschen Männer von DHB-Coach Gislason treffen in der Vorrunde auf Schweden, Japan, Kroatien, Spanien und Slowenien. Die Frauen von Bundestrainer Markus Gaugisch bekommen es in der Vorrunde mit Schweden, Slowenien, Dänemark, Norwegen und Südkorea zu tun. Die vier besten Teams ziehen ins Viertelfinale ein, das wie das Halbfinale und Finale in Lille ausgetragen wird.