Werbung

Hasenhüttl kommt, Oldenburg siegt

Hasenhüttl kommt, Oldenburg siegt
Hasenhüttl kommt, Oldenburg siegt

VfB Oldenburg verschaffte sich mit dem 2:1-Erfolg gegen SpVgg Oberfranken Bayreuth etwas Luft im Tabellenkeller. Auf dem Papier hatte sich ein enges Match bereits abgezeichnet. Beim Blick auf das knappe Endergebnis wurde diese Erwartung letztlich bestätigt. Im Hinspiel hatte sich kein Sieger gefunden. Es war 1:1 ausgegangen.

Kamer Krasniqi brachte Oldenburg in der 38. Minute in Front. Zur Pause war der Gast im Fahrwasser und verbuchte eine knappe Führung. 4.000 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für Bayreuth schlägt – bejubelten in der 50. Minute den Treffer von Markus Ziereis zum 1:1. In der 71. Minute stellte VfB Oldenburg personell um: Per Doppelwechsel kamen Fabian Herbst und Patrick Hasenhüttl auf den Platz und ersetzten Rafael Brand und Max Wegner. Ein später Treffer von Hasenhüttl, der in der Schlussphase erfolgreich war (90.), bedeutete die Führung für das Team von Fuat Kilic. Schließlich holte Oldenburg gegen den direkten Abstiegskonkurrenten die Big Points und feierte einen 2:1-Sieg.

56 Gegentreffer musste SpVgg Oberfranken Bayreuth im Verlauf dieser Saison bereits hinnehmen – kein Team kassierte mehr. Nachdem die Heimmannschaft die Hinserie auf Platz 19 abgeschlossen hatte, legte man im Verlauf eine Schippe drauf. In der Rückrundentabelle besetzt die Elf von Coach Thomas Kleine aktuell den 14. Rang. Im Angriff von Bayreuth herrscht Flaute. Erst 27-mal brachte SpVgg Oberfranken Bayreuth den Ball im gegnerischen Tor unter. Der Negativtrend der vergangenen Spiele hat sich für Bayreuth auch auf die Situation im Klassement ausgewirkt. Gegenwärtig findet sich SpVgg Oberfranken Bayreuth auf Rang 17 wieder.

In diesem Sechs-Punkte-Spiel war die Freude des einen das Leid des anderen. Während VfB Oldenburg sich aus der Abstiegszone verabschiedete und auf Platz 15 kletterte, fiel Bayreuth in den roten Bereich auf den 17. Rang. Nun musste sich SpVgg Oberfranken Bayreuth schon 17-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die sieben Siege und vier Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. Oldenburg bessert seine eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt sieben Siege, sechs Unentschieden und 15 Pleiten.

Bayreuth tritt am kommenden Samstag bei SG Dynamo Dresden an, VfB Oldenburg empfängt am selben Tag den FC Viktoria Köln.