Vor Heim-EM: Rüdiger mahnt zur Zurückhaltung

DFB-Abwehrchef Antonio Rüdiger (INA FASSBENDER)
DFB-Abwehrchef Antonio Rüdiger (INA FASSBENDER)

Antonio Rüdiger hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft vor der Heim-EM zur Zurückhaltung ermahnt. "Zu viel über den Titel zu reden, wird am Ende eher wieder von Nachteil sein", sagte der Champions-League-Sieger von Real Madrid im Sport1-Interview. Daher sei es das "oberste Ziel, dass wir eine Begeisterung im Land auslösen wollen, am liebsten schon direkt zum Eröffnungsspiel".

Der Begegnung am 14. Juni in München gegen Schottland misst der Abwehrchef eine besondere Bedeutung zu. "Hier brauchen wir ein überzeugendes Spiel. Fantasieren über mögliche Gegner im Halbfinale oder Finale – das hilft uns gar nichts", sagte Rüdiger.

Bei den vergangenen drei Turnier-Enttäuschungen ging das Eröffnungsspiel gegen Mexiko (2018), Frankreich (2021) und Japan (2022) jeweils verloren. "Die deutschen Fußballfans inklusive uns Spielern mussten die letzten Jahre sehr, sehr viel leiden. Jetzt wollen wir das Gegenteil", sagte Rüdiger und fügte an: "Wir müssen bereits in der Gruppe gegen die unangenehm zu bespielenden Mannschaften sehr, sehr aufpassen – da haben wir uns immer wieder schwergetan. Gleichzeitig gibt‘s aber auch keine Mannschaft gegen die wir von vornherein chancenlos sind zu einem möglichen späteren Zeitpunkt im Turnier."