Hitzig erster deutscher Ski-Freeride-Weltmeister

Die Freerider zeigen spektakuläre Sprünge
Die Freerider zeigen spektakuläre Sprünge

Max Hitzig hat sich als Sieger der Freeride World Tour zum ersten deutschen Weltmeister im Ski-Freeride gekrönt. Beim Saisonabschluss im Schweizer Wintersportgebiet Verbier fuhr der 21-Jährige hinter Marcus Goguen (Kanada) auf Rang zwei - das reichte zum Gesamtsieg. "Ich kann es nicht glauben", sagte der gebürtige Österreicher, der für Deutschland startet: "Ich habe sehr hart für diesen Erfolg gearbeitet."

Die Freerider tragen ihre Rennen abseits von markierten und präparierten Skipisten aus und zeigen der Jury dabei atemberaubende Tricks und Sprünge. Die Gefahr eines folgenschweren Unfalls ist dabei allgegenwärtig. "Ich hatte Angst, den Bec des Rosses vom Gipfel oben zu fahren", sagte Hitzig: "Aber wenn man im Wettkampfmodus ist, gibt man einfach alles."