Hockey: Düsseldorfer Frauen entthronen Mannheim

Brands (l.) erzielte das Führungstor (IMAGO/BEAUTIFUL SPORTS/Kenny Beele)
Brands (l.) erzielte das Führungstor (IMAGO/BEAUTIFUL SPORTS/Kenny Beele)

Die Hockeyspielerinnen des Düsseldorfer HC haben Titelverteidiger Mannheimer HC entthront und sich den Meistertitel der Bundesliga der Frauen gesichert - und eine brandneue Trophäe. Die Rheinländerinnen setzten sich am Sonntag im Finale im nahen Bonn mit 2:1 (1:1) durch. Mabel Brands (7.) und Lucy Zich (38.) trafen für den Herausforderer, Charlotte Gerstenhöfer (27.) sorgte für den zwischenzeitlichen Ausgleich des MHC.

Im vergangenen Jahr hatte Mannheim ohne Meisterschale feiern müssen. Der Hauptpreis war den Konkurrentinnen aus Düsseldorf nach dem Titelgewinn 2022 abhanden gekommen, ein provisorisch selbst angemalter Teller musste bei der Meisterfeier als Ersatz herhalten. In diesem Jahr ging es um eine neue Schale - ausgerechnet zwischen Mannheim und Düsseldorf.

Zumindest die Männer des Mannheimer HC holten wenig später sich den Titel. Im engen Finale gegen den Hamburger Polo Club stand es nach regulärer Spielzeit 2:2 (0:1), nach Penalty-Shootout siegten die Kurpfälzer mit 4:2. Zuletzt hatten sie 2017 triumphiert. Titelverteidiger Rot-Weiss Köln hatte das Final Four erstmals seit 2008 verpasst.