Werbung

"Echt geil": Hockeyfrauen wiederholen EM-Titel

EM-Gold für die DHB-Frauen um Kapitänin Fenja Poppe (IMAGO/AXEL KASTE)
EM-Gold für die DHB-Frauen um Kapitänin Fenja Poppe (IMAGO/AXEL KASTE)

Die deutschen Hockeyfrauen haben bei der Heim-EM in Berlin ihren Titel erfolgreich verteidigt. Im Finale gegen Polen setzte sich das Team von Hallen-Bundestrainer Dominic Giskes dramatisch mit 3:2 (1:1) durch, für den Rekordchampion ist es der 17. EM-Triumph. Bronze sicherte sich Österreich dank eines 3:1 (0:0) gegen Spanien.

"Echt geil! Die Mädels haben das überragend gemacht", sagte Giskes, fand aber auch lobende Worte für den Gegner: "Sie haben wie erwartet sehr tief gestanden und gut verteidigt. Wir hatten wenige Chancen und brauchten ein bisschen Glück."

Die Frauen-Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) zog durch ihren Sieg mit den Männern gleich. Diese hatten am vergangenen Wochenende im belgischen Leuven ebenfalls ihren 17. EM-Titel eingefahren, auch nach einem Finalerfolg gegen Polen (5:2).

Knapper ging es in Berlin zu: Bereits in der dritten Minute waren die DHB-Frauen in Rückstand geraten, auch in der Folge agierten die Außenseiterinnen aus Polen auf Augenhöhe. Elisa Gräve (15.) und Laura Saenger (31./Siebenmeter) drehten die Partie, nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich verwandelte dann Saenger mit abgelaufener Spielzeit eine Strafecke zum umjubelten Zittersieg.

"Ich bin absolut überwältigt von den ganzen Glücksgefühlen und der Kulisse in der Halle", sagte Matchwinnerin Saenger: "Es hat bis zur letzten Sekunde gedauert und ich bin einfach sehr stolz auf das ganze Team und den Staff." Damit blieben die Gastgeberinnen auch im sechsten Turnierspiel vor heimischem Publikum ungeschlagen.