Hoeneß' eindeutiges Urteil zum DFB-Aus

Hoeneß' eindeutiges Urteil zum DFB-Aus
Hoeneß' eindeutiges Urteil zum DFB-Aus

Uli Hoeneß hat ein rundum positives Fazit zum Auftritt der deutschen Nationalmannschaft bei der Heim-EM gezogen. Der Ehrenpräsident des FC Bayern machte gar eine über den Fußballplatz hinausgehende Signalwirkung aus.

„Dieses Turnier hat Europa zusammengeführt, Deutschland und der Kontinent können davon nur profitieren“, sagte der Bayern-Macher dem Kicker. Die in seinen Augen schwierige Stimmung im Land sei wieder optimistischer geworden: „Dafür hat die Nationalmannschaft mit ihrem Auftreten gesorgt.“

Auch sportlich zeigte sich der Europameister von 1972 angetan: „Es wird wahrscheinlich kein besseres Spiel bei diesem Turnier mehr geben als Deutschland gegen Spanien. Das Endspiel hat damit schon stattgefunden.“

Hoeneß: Deutschland hätte Halbfinale verdient gehabt

Am Freitag war die deutsche Mannschaft mit 1:2 im Viertelfinale knapp an Spanien gescheitert.

Ein Gegentor kurz vor Ende der Verlängerung hatte das bittere Aus besiegelt, mit Blick auf die Zukunft ist Hoeneß trotzdem positiv gestimmt: „Sie sind auf einem guten Weg. Und im Gegensatz zur WM in Katar stand endlich wieder der Fußball im Mittelpunkt.“

Und weiter: „Wir hätten den Sieg total verdient gehabt.“ Wie viele andere Experten auch äußerte Hoeneß zudem Unverständnis für Schiedsrichter Anthony Taylor und dessen Verzicht, eine strittige Szene in der 106. Minute noch einmal selbst zu überprüfen. Laut Hoeneß hätte es einen Elfmeter für Deutschland geben müssen.