Werbung

iQFoil-WM: Steinlein sichert olympischen Nationenstartplatz

Theresa Steinlein hat einen Nationenstartplatz gesichert
Theresa Steinlein hat einen Nationenstartplatz gesichert

Windsurferin Theresa Steinlein hat bei der iQFoil-Weltmeisterschaft vor Lanzarote den olympischen Nationenstartplatz für das German Sailing Team gesichert. Die 21-Jährige vom Norddeutschen Regatta Verein erreichte bei drehenden Winden Platz 18 in der neuen olympischen Windsurf-Disziplin.

"Ich freue mich erst einmal, dass ich den Nationenplatz für Deutschland sichern konnte. Das war ein großer Schritt. Aber ich bin nicht happy, bevor ich nicht das Olympia-Ticket in der Tasche habe", sagte Steinlein, die im vergangenen September einen Bruch des Handgelenks erlitten hatte.

Ihr Vereinskollege Sebastian Kördel verlässt Lanzarote als Enttäuschter. Der Weltmeister von 2022 und Vizeweltmeister von 2023 surfte den eigenen Erwartungen weit hinterher und belegte Platz 28.

Leicht ist der Weg zum individuellen Olympia-Ticket nicht: Die Kandidaten im iQFoil müssen in der Endabrechnung nach drei Ausscheidungsregatten – der beendeten WM, der iQGames in Puerto Sherry bei Cadiz (4. bis 9. März) und der Trofeo Princesa Sofia vor Mallorca (30. März bis 6. April) – im nationalen Vergleich vorne liegen, bei einer der drei Regatten mindestens einmal einen zwölften Rang belegen und in der Addition aller drei Ausscheidungsregatta-Ergebnisse in den Top-Ten-Nationen platziert sein.

Weltmeister wurde vor Lanzarote im iQFoil der Männer der Italiener Nicolo Renna, bei den Frauen siegte Sharon Kanto aus Israel.