Werbung

Israel mit Quali-Viererpack: "Chancen" für Münchner Peretz

Daniel Peretz hofft auf Spielpraxis in Länderspielen
Daniel Peretz hofft auf Spielpraxis in Länderspielen

Vier Qualispiele für die EM in Deutschland in nur zehn Tagen: Die israelische Fußball-Nationalmannschaft steht vor einem ungewöhnlichen, kriegsbedingten Mammutprogramm. Nach der Absage ihrer Ausscheidungspartien im Oktober müssen die Blau-Weißen ab Sonntag im Akkord spielen - eine Möglichkeit auch für den Münchner Ersatztorhüter Daniel Peretz für Spielpraxis.

"Er hat Chancen zu spielen, das freut uns natürlich", sagte Bayern-Trainer Thomas Tuchel, der auf Peretz wegen der vorgezogenen Abstellungsfrist im Bundesliga-Spiel gegen den 1. FC Heidenheim (15.30 Uhr/Sky) verzichten muss. Peretz reiste bereits am Freitag zur Nationalmannschaft.

Diese tritt am Sonntag in Kosovo an. Am Mittwoch geht es im ungarischen Felcsut gegen die Schweiz weiter, samstags darauf ebendort gegen Rumänien und zum Abschluss am 21. November in Andorra (alle 20.45 Uhr/DAZN) um Punkte. Israel ist nach sechs Spielen mit elf Zählern Dritter der Gruppe I hinter Rumänien (acht/16) und der Schweiz (sieben/15).

Der Asienmeister von 1964 hat sich seit der WM 1970 in Mexiko, wo Israel trotz Unentschieden gegen Italien und Schweden in der Vorrunde scheiterte, für kein großes Turnier mehr qualifiziert. 1991 wurde der Verband in die Europäische Fußball-Union (UEFA) aufgenommen, scheiterte aber bislang immer vorzeitig.

Peretz (23) hat ein Länderspiel bestritten: Im November 2022 debütierte er in einem Freundschaftsspiel gegen Zypern (2:3).