Werbung

Jugendwinterspiele: Gold und Silber für deutsche Langläufer

Moch (m.) und Müller (l.) feiern den Doppelsieg (IMAGO/Hu Huhu)
Moch (m.) und Müller (l.) feiern den Doppelsieg (IMAGO/Hu Huhu)

Mit einem Doppelsieg haben die Langläufer Jakob Moch und Jonas Müller dem Team Deutschland bei den Jugendwinterspielen in Gangwon die nächsten beiden Medaillen beschert. Über 7,5 km im klassischen Stil krönte sich Moch (Isny) am Dienstag mit nur 5,4 Sekunden Vorsprung vor Müller (Marienberg) zum Jugend-Olympiasieger. Bronze ging an den Franzosen Quentin Lespine.

"Mit der Medaille um den Hals realisiert man dann so langsam den Erfolg. Es ist einfach ein cooles Gefühl", sagte Moch nach seinem Triumph und kündigte direkt eine Goldparty an: "Jetzt geht es richtig ab!"

Auch der knapp geschlagene Müller zeigte sich angesichts des deutschen Doppelerfolgs euphorisch. "Es ist überwältigend. Ich habe nicht damit gerechnet, dass es so gut wird", sagte er: "Absolut geil, dass es zwei Athleten von Team D auf das Podest geschafft haben."

Für den 17 Jahre alten Moch, jüngerer Bruder des Tour-de-Ski-Zweiten Friedrich Moch, ist es nach Silber im Sprint bereits die zweite Medaille bei den diesjährigen Jugendwinterspielen. Sein Thüringer Teamkollege Milan Neukirchner landete bei Mochs Goldlauf als dritter Deutscher im Feld auf Platz 17.

Die Eishockey-Spielerinnen der deutschen U16-Nationalmannschaft haben dagegen keine Chance mehr auf Gold. Das Team unterlag Schweden im Halbfinale am Dienstag mit 1:6, könnte sich im Spiel um Platz drei am Mittwoch (2.00 Uhr deutscher Zeit) gegen die Schweiz aber noch mit Bronze belohnen.

Mit nun acht Gold-, fünf Silber- und fünf Bronzemedaillen verteidigte Team D im Medaillenspiegel erfolgreich Rang zwei. In Führung liegt weiter Italien (11/3/3), Dritter ist Frankreich (7/4/6). Die Spiele laufen noch bis Donnerstag.