Kampf um Olympia: Werth gewinnt beim CHIO auch Special

Werth gewinnt auch den Special vor Wandres und Klimke (IMAGO/Martin Dokoupil)
Werth gewinnt auch den Special vor Wandres und Klimke (IMAGO/Martin Dokoupil)

Die deutsche Dressurikone Isabell Werth hat im Wettkampf um Olympia beim CHIO in Aachen erneut geglänzt. Werth, die mit der erst zehnjährigen Wendy in Paris ihren siebten Start bei Olympischen Spielen anstrebt, gewann auch die zweite wichtige Prüfung vor Frederic Wandres mit Bluetooth und Ingrid Klimke mit Franziskus. Werths 78,085 waren nach dem Erfolg im Grand Prix das zweite Ausrufezeichen des Turniers.

Wandres und Klimke erreichten bei schwerem Regen die Plätze drei und vier. Wandres sagte aber, er könne "noch drei Schippen drauflegen". Auch mental sei es nicht ganz einfach: "Der olympische Wind bläst nochmal ganz anders." Zwischen Wandres und Klimke schob sich die Niederländerin Dinja van Liere auf Rang zwei.

Die endgültige Entscheidung, wer mit der schon gesetzten Olympiasiegerin Jessica von Bredow-Werndl das Team für die Spiele in Paris (26. Juli bis 11. August) bilden darf, fällt wohl erst in der Kür am Sonntagmorgen (8.30 Uhr).