Kerber in Paris schon ausgeschieden

Aus in Runde eins: Angelique Kerber (IMAGO/Marco Iacobucci/IPA Sport / ipa-)
Aus in Runde eins: Angelique Kerber (IMAGO/Marco Iacobucci/IPA Sport / ipa-)

Angelique Kerber ist bei den French Open in Paris bereits in der ersten Runde gescheitert. Nachdem sich der Beginn ihres Auftaktmatches wegen Regens bis in den Nachmittag hinein verzögert hatte, unterlag die 36 Jahre alte Kielerin am Dienstag auf dem kleinen Court 2 der Niederländerin Arantxa Rus 4:6, 3:6.

Die dreimalige Grand-Slam-Siegerin, die bei den French Open 2012 und 2018 das Viertelfinale erreicht hatte, musste sich jeden Punkt hart erkämpfen, fand nie durchgängig zu einem Rhythmus und spielte gegen die Nummer 50 der Weltrangliste insgesamt zu inkonstant und fehlerhaft. Nach 1:25 Stunden nutzte Rus den dritten Matchball.

Immer wieder hatten Regenfälle den Start der Matches auf den Plätzen ohne Dach verzögert. Kerber war daher erst am späten Nachmittag gefordert. Ihr Match gegen die 33 Jahre alte Rus, die im vergangenen Jahr beim WTA-Turnier in Hamburg triumphiert hatte, wurde auf Court 2 verlegt und begann kurz vor 16.30 Uhr.

Die frühere Weltranglistenerste, die beim WTA-Turnier in Rom zuletzt das Achtelfinale erreicht hatte, erwischte gegen die druckvoll spielende Rus einen miserablen Start. Schnell lag sie 1:4 zurück, glich dann immerhin aus, nur um nach 44 Minuten bei eigenem Aufschlag den ersten Satz zu verlieren.

Auch im zweiten Satz kassierte Kerber umgehend ein Break, wieder glich sie aus, doch immer wieder unterliefen ihr aus der Defensive heraus bei langen Ballwechseln vermeidbare Fehler. Auch Rus leistete sich zahlreiche vermeidbare Fehler, allerdings verzeichnete die Niederländerin auch deutlich mehr Gewinnschläge aus Kerber.

Kerber reihte sich damit ein in die Serie der deutschen Niederlagen: Zuvor waren Tatjana Maria, Laura Siegemund, Eva Lys und Jule Niemeier in der ersten Runde ausgeschieden.