Kiel-Trainer Jicha: "Glücklich" über Saisonende

Kiel und Jicha erleben enttäuschendes Jahr (IMAGO/Marco Wolf)
Kiel und Jicha erleben enttäuschendes Jahr (IMAGO/Marco Wolf)

Filip Jicha wollte schnell einen Schlussstrich unter die verkorkste Saison des THW Kiel ziehen. "Ich bin glücklich über zwei Dinge", erklärte der Trainer des Handball-Bundesligisten nach dem 32:28-Sieg gegen den SC Magdeburg im Spiel um Platz drei der Champions League: "Dass wir heute eine bessere Leistung gezeigt haben - und dass die Saison vorbei ist."

Es war ein schweres Jahr für die Norddeutschen. Früh hatten sie sich aus dem Meisterrennen verabschiedet, im Pokal flog man bereits in der dritten Runde raus. Beim Final Four der Königsklasse zeigte Kiel dann am Samstagabend beim 18:30 im Halbfinale gegen den späteren Titelträger FC Barcelona einen desaströsen Auftritt. Der Erfolg im kleinen Finale am Sonntag gegen den SCM sei nun laut Jicha "ein positiver Abschluss der Saison". Nicht mehr, nicht weniger.

Ein abschließendes Fazit für die gesamte Spielzeit fiel dem Trainer unmittelbar nach dem Sieg schwer. "Dazu brauche ich ein bisschen Abstand", erklärte Jicha. Doch nach der ersten titellosen Saison seit 2018 soll die Aufarbeitung unmittelbar beginnen. "Wir sprechen ununterbrochen", sagte der 42-Jährige: "Wir sind ständig in Kontakt."