Klose über Trainerjob: "Ich nehme alles"

Miroslav Klose ist bereit für die nächste Unterschrift (-)
Miroslav Klose ist bereit für die nächste Unterschrift (-)

WM-Rekordtorschütze Miroslav Klose hofft auf ein schnelles Comeback als Fußball-Trainer. "Das ist ja kein Wunschkonzert. Ich nehme alles. Man kann sich das ja eh nicht aussuchen. Den perfekten Verein mit der perfekten Mannschaft gibt es nicht", sagte der 45-Jährige im Spielmacher-Podcast mit Sebastian Hellmann.

Klose hat nach seiner Spielerkarriere bereits als Assistent von Hansi Flick bei Bayern München und als Trainer in Österreich erste Erfahrungen im Coaching gesammelt. Beim SCR Altach war er im März 2023 entlassen worden.

Klose betonte, wie viel Spaß ihm der Job mache. "Wir brauchen Trainer, die mal Fußball gespielt haben. Da würde ich mir wünschen, dass viele Ex-Kollegen Trainerscheine machen und Lust dazu entwickeln, auf dem Platz zu stehen. Mir macht es unheimlich viel Spaß. Ich hab herausgefunden, dass das genau das ist, was ich möchte. Ich möchte gerne den Spielern, die nachkommen, die Möglichkeit geben, auch solche Karriere wie ich sie hatte zu erleben", sagte er.

Ein Vorbild sei dabei Louis van Gaal - allerdings nur im Fachlichen. Der Niederländer sei bei Bayern München menschlich "ganz weit hinten" gewesen: "Wir haben überhaupt keinen Draht zueinander gefunden. Ich war kein Zehner. Aber ich musste immer Zehner spielen, weil er mich als Zehner gesehen hatte. Wir haben ganz wenig miteinander kommuniziert - trotzdem war es eine lehrreiche Zeit, weil ich sehr viel auf der Bank saß und wenig Einsätze hatte und ich sehr viel mitgenommen habe damals", sagte er.