Werbung

Klosterhalfen verpasst in Paderborn Paris-Norm deutlich

Dritte in Paderborn: Konstanze Klosterhalfen (ANDY LYONS)
Dritte in Paderborn: Konstanze Klosterhalfen (ANDY LYONS)

Europameisterin Konstanze Klosterhalfen ist beim Osterlauf in Paderborn deutlich am Sieg und der angestrebten Olympia-Norm vorbeigerannt. Beim ältesten deutschen Straßenrennen kam die 27 Jahre alte Leverkusenerin über 10 km in 32:09 Minuten auf Platz drei und lag damit fast anderthalb Minuten über dem geforderten Paris-Richtwert.

Die Olympia-Norm über 10.000 m für die Spiele von Paris, die der Weltverband World Athletics auch in Straßenrennen anerkennt, liegt bei 30:40 Minuten und damit sieben Sekunden unter dem deutschen Rekord von Melat Kejeta aus dem Jahr 2020 (30:47). Mitte März hatte Klosterhalfen den Straßenlauf in Laredo in 31:07 Minuten über die gleiche Distanz gewonnen.

Siegerin in Paderborn war die Kenianerin Purity Gitonga (30:57), die in Laredo hinter Klosterhalfen Zweite geworden war. Marathon-Spezialistin Katharina Steinruck kam auf Platz vier.