Mit dem Klub zur Arbeit: Loch und Co. rufen zu Trikottag auf

Auch Felix Loch wirbt für den Trikottag (IMAGO)
Auch Felix Loch wirbt für den Trikottag (IMAGO)

Ein ganzer Tag in den Farben des eigenen Klubs: Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) ruft für den 11. Juni zum zweiten bundesweiten Trikottag auf. Damit soll Werbung gemacht werden für den Vereinssport an der Basis und für die rund 86.000 Sportvereine in Deutschland. Gemeinsam mit den Landessportbünden und den Sportfachverbänden ermutigt der DOSB daher alle Mitglieder, die Farben des Heimatvereins im Alltag zu tragen.

"Vereine sind meines Erachtens ein sehr wichtiger Teil unserer Gesellschaft", sagt Rodel-Rekordweltmeister Felix Loch, der die Kampagne unterstützt: "Kids kommen zusammen, lernen viele wichtige Sachen fürs Leben und können einfach Spaß haben. Ich bin seitdem ich sechs Jahre alt bin Mitglied beim Rodelclub Berchtesgaden und bin dem Verein unglaublich dankbar."

Der einstige Weltklasse-Kanute Ronald Rauhe sieht die Gelegenheit, "die Aufmerksamkeit auf das zum Großteil vom Ehrenamt geprägte Vereinsleben zu lenken. Hier müssen wir tatsächlich genauer hinschauen und finanzielle Rahmenbedingungen verbessern und ehrenamtlich Aktive besser unterstützen, wenn wir langfristig Sportnation bleiben wollen."

Trikots, Trainingsjacken und T-Shirts der Vereine sollen am 11. Juni überall dort zu sehen sein, wo sie sonst nicht zu erwarten sind: Am Arbeitsplatz, in der Schule oder beim Einkaufen. Zudem können alle Teilnehmenden unter dem gemeinsamen Hashtag #TrikotTag ein Foto von sich in den Sozialen Medien hochladen.