Werbung

Kombination: Riiber siegt immer weiter - Faißt Siebter

Jarl Magnus Riiber siegt und siegt (JURE MAKOVEC)
Jarl Magnus Riiber siegt und siegt (JURE MAKOVEC)

Kombinierer Jarl Magnus Riiber hat auch am zweiten Tag des Seefeld-Triples seine Extraklasse unter Beweis gestellt. Der Rekordweltmeister feierte deutlich vor seinen norwegischen Teamkollegen Jens Luras Oftebro und Jörgen Graabak den 67. Weltcupsieg seiner Karriere, zugleich war es sein sechster in Folge. Bester Deutscher beim dreitägigen Saisonhöhepunkt in Tirol war Manuel Faißt als Siebter.

Hinter dem nach einem starken Sprung klar führenden Riiber bildete sich in der Loipe eine siebenköpfige Verfolgergruppe, zu der neben Faißt auch Terence Weber (8.) gehörte. Beiden fehlten auf den letzten Metern aber die Kräfte. Olympiasieger Vinzenz Geiger lief vom 32. Platz noch auf Rang zehn vor.

"Mannschaftlich war das sehr geschlossen, aber natürlich würden wir uns wünschen, näher dran zu sein. Heute war die Chance da, aber es sollte nicht sein. Wir werden noch nicht belohnt", sagte Cheftrainer Eric Frenzel in der ARD.

Routinier Johannes Rydzek musste sich einen Tag nach seinem vierten Rang mit dem 14. Platz begnügen. Somit bleibt Faißt nach 13 Wettkämpfen der Saison der einzige Deutsche, der als zweimaliger Dritter auf dem Podest stand.

Riiber war am Vormittag auf 109,0 m gesprungen und hatte den Sieg schon da fast sicher. Bester Deutscher auf der Schanze war mit 106,0 m wie schon am Freitag David Mach als Vierter. Der 23-Jährige fiel aber noch auf Position 13 zurück.

Beim Triple steigert sich die Langlauf-Länge von Tag zu Tag, am Sonntag stehen sogar 12,5 Kilometer an - dann erhoffen sich auch die laufstarken DSV-Männer gute Chancen. In Seefeld am Start sind auch die Frauen, allerdings nur mit zwei Weltcup-Wettkämpfen.