Kroos zeigt viel Respekt vor Schottland

Toni Kroos beim Training am Dienstag (TOBIAS SCHWARZ)
Toni Kroos beim Training am Dienstag (TOBIAS SCHWARZ)

Nationalspieler Toni Kroos zeigt viel Respekt vor dem deutschen EM-Auftaktgegner Schottland. "Das ist eine sehr unangenehme Mannschaft, physisch stark", sagte der Champions-League-Sieger von Real Madrid vor dem Spiel am Freitag (21.00 Uhr/ZDF und MagentaTV) in München und fügte an: "Wir sind mehr als gewarnt."

Kroos erwartet eine kompakt verteidigende und auf Konter ausgerichtete Mannschaft. Schottland sei die "Kategorie Gegner, mit der sich die Nationalmannschaft in den vergangen Jahren sehr schwer getan hat", betonte der 34-Jährige.

In der Rolle des Topfavoriten sieht Kroos die DFB-Auswahl nicht. "Man muss nicht anfangen zu fliegen. Ich sehe es nicht so, dass man uns zu den Favoriten machen muss. Aber wir wissen, welches Potenzial wir haben", sagte der Weltmeister von 2014.

Deswegen ist Kroos auch in die Nationalmannschaft nach fast dreijähriger Pause zurückgekehrt. Der EM-Titel fehlt ihm noch in seiner Karriere. "Natürlich bin ich hungrig. Ich habe nach wie vor Lust auf Erfolg und will dieses Turnier gewinnen", sagte Kroos.

Der ehemalige Münchner würde seine Laufbahn dann mit dem Champions-League-Triumph und dem EM-Titel beenden. "Das wäre fast zu kitschig dieses Ende. Ich würde es trotzdem nehmen", sagte Kroos.

Das Eröffnungsspiel ist dafür ein wichtiger Schlüssel. "Das haben die letzten Turniere im negativen Sinn gezeigt. Für die Stimmung bei uns, für die Stimmung im ganzen Land wäre es wichtig, wenn wir ein Eröffnungsspiel mal wieder erfolgreich gestalten können", so Kroos, der betonte, dass man "eine große Verantwortung für die Stimmung im Land in den kommenden Wochen" habe.

Trotz dieses Drucks forderte Kroos seine Mitspieler dazu auf, "dieses Ereignis zu genießen". Eine Heim-EM sei "eine Ehre und Freude".