Lange Überzahl: Karlsruhe siegt mühelos gegen Braunschweig

Karlsruhe siegt gegen harmlose Braunschweiger (DANIEL ROLAND)
Karlsruhe siegt gegen harmlose Braunschweiger (DANIEL ROLAND)

Der Karlsruher SC hat in der 2. Fußball-Bundesliga seine kleine Durststrecke überwunden. Die Badener bezwangen Eintracht Braunschweig im Heimspiel verdient mit 2:0 (1:0) und feierten nach drei Pflichtspielen ohne Sieg wieder einen Erfolg. Die Niedersachsen rutschen ihrerseits durch die dritte Niederlage im vierten Spiel auf den Relegationsplatz ab.

Leon Jensen (25.) stellte vor 23.500 Zuschauern nach Pokal-Aus und Niederlage in Wiesbaden vor der Pause die Weichen, Fabian Schleusener (67.) legte in der zweiten Halbzeit nach. Da spielte Braunschweig nach einer Roten Karte für Jannis Nikolaou (37.) längst bereits in Unterzahl.

Nach den jüngsten Rückschlägen startete der KSC extrem forsch. Schleusener zielte erst knapp am langen Eck vorbei (6.), ehe Paul Nebel freistehend am Ball vorbeitrat (8.). Als die Partie zunehmend verflachte, vollendete Jensen eine flache Flanke des starken Sebastian Jung. In der Folge investierte Braunschweig offensiv mehr, schwächte sich dann aber mit einer Notbremse von Kapitän Nikolaou gegen Marvin Wanitzek.

Das vermeintliche 2:0 von Robin Bormuth (39.) nach einer Ecke wurde wegen Handspiels ebenso nach Videobeweis zurückgenommen wie ein Handelfmeter (59.). Doch der KSC spielte konzentriert weiter, Schleusener vollendete nach Pass von Lars Stindl per Beinschuss.